Startseite

  Über uns

  Anerkennungen

  Wie helfen?

  Unsere Partner

  Unsere Sponsoren

  Kontakt

  Downloads

  Weblinks

  Archiv

  Impressum

  DSGVO


Wir unterstützen die Schweinfurter Kindertafel



Schweinfurter Kindertafel auf Facebook
Besuchen Sie auch die Schweinfurter Kindertafel auf Facebook


 

 



„Gemeinsam gegen den Hunger”

In Deutschland gibt es viele Kinder, die nicht genug zu essen haben. Dies wird von vielen Menschen nicht wahrgenommen oder auch verdrängt.

Viele Eltern oder alleinerziehende Elternteile leben von der Sozialhilfe. Weil das wenige Geld schon für viele andere Dinge ausgegeben werden muss, kann nur am Essen gespart werden. Um solchen Kindern wenigstens an Schultagen ein gesundes Schulbrot anzubieten, haben wir die Schweinfurter Kindertafel gegründet.

Kinder sind die schwächsten Mitglieder unserer Gesellschaft. Sie hängen ganz von ihren Eltern oder alleinerziehenden Elternteilen ab. Sie haben sich ihre Lebenssituation nicht ausgesucht, sondern sind in sie hineingeboren worden. Sie kennen kaum andere Lebenslagen. Kinder sehnen sich oft nach Lebensveränderungen, von denen sie nicht wissen, wie sie aussehen.

Studien belegen, dass vor allem einkommensschwache Menschen häufig an Lebensmitteln sparen und eine ausgewogene Ernährung vernachlässigen. Unregelmäßige, ungesunde oder mangelnde Ernährung wird so zu einem Gesundheitsrisiko. Arm = krank + hungrig, diese Gleichung darf nicht aufgehen! Zumal an anderer Stelle noch nicht abgelaufene Lebensmittel weggeworfen werden.


Bitte beachten!
Die Schweinfurter Kindertafel e.V. wird NIEMALS Spendenaufrufe per Telefon tätigen!
Teilen Sie uns
JEDEN Vorfall mit!


Dienstag, 07. Juli 2020


Gekühlte Pausenbrote für bedürftige Kinder

SCHWEINFURT • Die Kindertafeln haben es sich zur Aufgabe gemacht, gesunde Frühstückstüten für bedürftige Kinder zu packen und in Schulen und Kindergärten zu verteilen. Vor den Corona-bedingten Schulschließungen haben ehrenamtliche Helfer der Schweinfurter Kindertafel jeden Tag Lebensmittel und Getränke für 380 Kinder kostenlos an Schulen und Kindergärten verteilt.

Mit einer Spende der Sparkasse Schweinfurt-Haßberge in Höhe von 2000 Euro wird der Betrieb des Kühlfahrzeuges, mit dem die fertigen Frühstückstüten zu Schulen und Kindergärten transportiert werden, weiter gewährleistet.

„Die Sparkasse Schweinfurt-Haßberge ist seit der Gründung der Schweinfurter Kindertafel im Jahr 2009 ein verlässlicher Förderer im Kampf gegen Kinderarmut in der Region“, wird Stefan Labus, Vorsitzender der Schweinfurter Kindertafel, in einer Pressemitteliung zitiert. Mit einer kleinen „Danke-Plastik“ würdigte Labus das finanzielle Engagement der Bank und freute sich auf die weitere Zusammenarbeit.

Vorstandsvorsitzender Peter Schleich gab laut Pressemitteilung den Dank an die Vorsitzenden der Schweinfurter Kindertafel zurück. „Ihr wichtiges ehrenamtliches Engagement verdient höchsten Respekt. Als regional verankerte Sparkasse unterstützen wir sehr gerne soziale Projekte.“ Für den Einsatz des Kühlfahrzeugs wünschte Schleich allzeit gute und unfallfreie Fahrt.

© Michael Mahr
© Foto: Thomas Engert
Quelle: Volkszeitung Schweinfurt

 

Mittwoch, 27. Mai 2020


IKEA Würzburg spendet 11.000 Euro an Würzburger und Schweinfurter Kindertafel

Anlässlich des Weihnachtsbaumverkaufs, der im Dezember 2019 vor dem IKEA Einrichtungshaus stattfand, spendete IKEA Würzburg auch in diesem Jahr wieder an die beiden Kindertafeln in Würzburg und Schweinfurt

WÜRZBURG / SCHWEINFURT • Seit einigen Jahren hat IKEA Würzburg sich zum Ziel gesetzt, 3 Euro pro verkauftem Weihnachtsbaum an gemeinnützige Kinderorganisationen aus der Region zu spenden. In der vergangenen Vorweihnachtszeit wurden 3.411 Bäume verkauft, so dass IKEA Würzburg einen auf 11.000 Euro aufgerundeten Spendenbetrag mit je 5.500 Euro spenden konnte. IKEA Würzburg unterstützt die beiden Kindertafeln seit 2014 lokal mit Spenden. „Wir möchten unseren Teil zu einem besseren Alltag der Menschen in Würzburg und Umgebung beitragen. Deswegen engagieren wir uns kurz- und langfristig in lokalen Projekten in verschiedenen Bereichen, besonders aber in solchen, die das Leben von Kindern und Jugendlichen verbessern“ erklärt Andreas Hofmann, Market Manager von IKEA Würzburg.

Die Kindertafeln mit ihren ehrenamtlichen Helfern haben es sich zur Aufgabe gemacht, gesunde Frühstückstüten für bedürftige Kinder in Schulen und Kindergärten zu organisieren und zu verteilen, deren Eltern dies aus finanziellen und sozialen Gründen nicht ermöglichen können. Vor den coronabedingten Schulschließungen hat die Schweinfurter Kindertafel schultäglich Lebensmittel für 380 Kinder im Schweinfurter Raum eingekauft und kostenlos an Schulen und Kindergärten verteilt.

„Die Spenden von IKEA helfen uns seit vielen Jahren, die Versorgung der Kinder mit gesundem Pausenbrot sicherzustellen und ab Mitte Mai können wir wieder mit der Versorgung der Kinder beginnen“, freut sich Stefan Labus, Vorsitzender der Schweinfurter Kindertafel e.V. Die Würzburger Kindertafel versorgt bei normalem Schulalltag täglich 360 Kinder in Würzburger Schulen. „Wir werden die Spende von IKEA wie bisher in erster Linie für den Lebensmitteleinkauf verwenden, um die Kinder zu versorgen“, berichtet Ute Kremen, die Vorsitzende der Würzburger Kindertafel e.V.

Bei der Übergabe des Spendenschecks wurde in diesem Jahr aufgrund der einzuhaltenden Hygiene- und Abstandsregeln darauf verzichtet, einen persönlichen Termin im IKEA Einrichtungshaus zu vereinbaren.

Über den Ingka Konzern
Der Ingka Konzern (Ingka Holding B.V. und ihre kontrollierten Einheiten) ist einer von 11 unterschiedlichen Konzernen, der IKEA Verkaufskanäle unter dem Franchise-Abkommen mit Inter IKEA Systems B.V. besitzt. Der Ingka Konzern besteht aus drei Geschäftsbereichen: IKEA Retail, Ingka Investments und Ingka Centres. Er ist der weltweit größte Einrichtungseinzelhändler und betreibt 374 Einrichtungshäuser in 30 Ländern. Im Geschäftsjahr 2019 besuchten insgesamt 839 Millionen Menschen die IKEA Einrichtungshäuser und 2,6 Milliarden Menschen informierten sich auf unserer Website www.IKEA.com. Der Ingka Konzern betreibt Geschäfte mit der Vision, den vielen Menschen einen besseren Alltag zu schaffen, indem er formschöne, funktionsgerechte und qualitativ hochwertige Einrichtungsgegenstände zu Preisen anbietet, die so günstig sind, dass möglichst viele Menschen sie sich leisten können.

Über IKEA Deutschland
Seit 1974 ist IKEA in Deutschland vertreten, aktuell betreibt IKEA Einrichtungshäuser an 53 Standorten. In Deutschland beschäftigt man rund 19.850 Mitarbeiter und gemeinsam arbeitet das Unternehmen an der Umsetzung der IKEA Vision: „Den vielen Menschen einen besseren Alltag schaffen.“

© Michael Horling
© Foto: Michael Horling
Quelle: SW1.News

 

Dienstag, 19. Mai 2020


Schottische Spende für die Schweinfurter Kindertafel

SCHWEINFURT • Große Freude herrschte jetzt bei der Schweinfurter Kindertafel: Eine Abordnung des Vereins Clan McEl e.V. Waigolshausen überraschte die Kindertafel mit einer großzügigen Spende. Über 100 Dosen Wurst, über 100 Päckchen Schokolade, 150 selbst genähte Mund-Nasen-Masken für Kinder und Erwachsene sowie noch viele weitere Sachspenden hatte der Vorstand des Clans McEl e.V. Waigolshausen im Gepäck.

Zusammengekommen waren die Spenden zu einem Teil aus der St. Patrick’s Day-Tombola, die der Verein immer zu seinem großen St. Patrick’s Day-Fest veranstaltet. „Dieses Fest wurde jedoch auch ein Opfer von Corona und wir dachten uns: Was machen wir jetzt mit den ganzen Nahrungsmittelspenden?“, erläuterte Chieftain Christian Oeser. Zudem sind die umtriebigen Schotten- und Irlandfreunde, die seit Jahren regionale Vereine und Organisationen unterstützen - wie beispielsweise das Kinderhospiz Sternenzelt Mainfranken in Marktheidenfeld, die Palliativstation St. Josef Schweinfurt oder den Tierschutzverein Pro Animale - noch an befreunde Geschäftsleute und Partner herangetreten, um zusätzlich noch Spenden für die Schweinfurter Kindertafel zu generieren. „Unser Dank geht dabei stellvertretend an alle, die uns bei diesem Projekt unterstützt haben, vor allem an die Firma Martin Weber aus Waldbüttelbrunn und die Metzgerei Krückel aus Stettbach“, hob Chieftain Oeser bei der Übergabe der Spenden hervor.

Der Vorsitzende der Schweinfurter Kindertafel, Stefan Labus, freute sich sehr über die großzügige Spende und dankte im Namen der gesamten Kindertafel. Vor der Übergabe hatte Labus den Mitgliedern des Clans McEl Waigolshausen die Kindertafel gezeigt und über die ehrenamtliche Arbeit informiert. Dabei stellte er fest, dass man vor elf Jahren mit 35 Frühstückspäckchen am Tag ganz klein angefangen habe und mittlerweile bei etwa 400 Päckchen täglich angekommen sei. „Fast eine Million Frühstückspakete haben wir inzwischen verteilt und daher können wir Spenden – ob in Sach- oder Geldform - immer sehr gut gebrauchen.“

© Jochen Jörg
© Foto: Katja Eden
Quelle: Volkszeitung Schweinfurt

 

Dienstag, 07. Mai 2020


Gabenzaun, Mittagessen-Aktion im Haus Marienthal und Essen für die Bahnhofsmission: Schweinfurter Kindertafel mit gelebter Solidarität bei drei Projekten

SCHWEINFURT • „Wir leben Solidarität!“ Seit über zehn Jahren kümmert sich die Schweinfurter Kindertafel um sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche, aber auch um Bedürftige in Schweinfurt. Vorrangig engagieren sich die Ehrenamtlichen der Kindertafel für ein gesundes Frühstück für die Kinder – in den gut zehn Jahren wurden inzwischen weit über 950.000 Frühstücks-Päckchen schultäglich verteilt!

Aufgrund der Corona-Krise sind die Schulen geschlossen, nur wenige Schülerinnen und Schüler dürfen derzeit wieder am Unterricht teilnehmen und es könnte sein, dass es keinen „normalen“ Unterricht bis zu den Sommerferien mehr geben wird. Daher müssen die Frühstücks-Päckchen entfallen, aber das Engagement und der Wille zu helfen sind bei den Verantwortlichen der Schweinfurter Kindertafel ungebrochen.

Es wurden gleich mehrere neue Projekte angestoßen und umgesetzt:

1. Gabenzaun für Obdachlose und Bedürftige
Der Gabenzaun auf dem Gelände der Kindertafel. Mit diesem Zaun unterstützt die Schweinfurter Kindertafel Obdachlose und Bedürftige! Eine Aktion, die sehr gut angenommen wird. „Hier wird echte Solidarität gelebt“, betont Stefan Labus, Vorsitzender der Kindertafel. „Schweinfurter helfen Schweinfurtern – es werden Tüten mit Lebensmitteln und Dinge der täglichen Hygiene an den Zaun gehangen. Und so schnell wie die Spenden auf gehangen werden, so schnell sind sie auch abgenommen. Ein deutliches Zeichen, dass in Schweinfurt die Bedürftigkeit groß ist und man sie nicht wegwischen oder sie in Abrede stellen sollte!“ Labus dankt an dieser Stelle allen, die sich einbringen und Lebensmittel vorbeibringen sehr herzlich. Stellvertretend sei hierbei die Zahnarzt-Praxis Dr. Wahler genannt, die viele hundert Mundhygiene-Sets gespendet habe.

Für den Gabenzaun gilt: Es herrscht vollkommene Anonymität, der Zaun ist an 7 Tagen 24 Stunden lang erreichbar und niemand braucht einen Berechtigungs- oder Bezugsschein oder dergleichen.

2. Warmes Mittagessen Haus Marienthal
Die Mittagessen-Aktion: Die Kindertafel finanziert tägliche, warme Mittagessen für 76 Kinder und Jugendliche des Hauses Marienthal, die wegen der geschlossenen Schulen eben dort kein warmes Mittagessen mehr bekommen. Mit ins Boot genommen wurde das Restaurant Rückhertz, deren beiden Inhaberinnen, Lisa Saal und Monika Münch, sofort bereit waren, sich für die Kinder und Jugendlichen zu engagieren und sie mit wechselnden Speisen zu versorgen. „Eine Win-Win-Situation sowohl für das Heim als auch für den Gastronomiebetrieb“, erläutert Stefan Labus.

Rainer Brandenstein, Geschäftsführer des Hauses Marienthal, ist begeistert von diesem Projekt, bringt es den Kindern und Jugendlichen doch Wärme in dieser schweren Zeit. „Unsere Kinder können nicht in die Schulen, dürfen ihre Familien nicht sehen, müssen auf begrenztem Raum viel Zeit miteinander verbringen. Da ist das tägliche Mittagessen aus dem Rückhertz nicht nur eine willkommene, sondern sehr gefeierte Ausnahme des Tages. Die Kinder sind so begeistert und freuen sich jeden Tag auf neue Schmankerl aus dem Rückhertz“, hebt Brandenstein hervor und fügt hinzu, dass die Kinder Dankesbriefe geschrieben, aber auch Bilder gemalt hätten. Brandenstein: „Diese Aktion ist eine ganz tolle Sache, wir freuen uns riesig über das großartige Engagement der Kindertafel und sagen herzlichen Dank!“

Die Freude wird sich noch steigern, denn ab sofort ist auch die Brauerei Roth mit von der Mittagessen-Partie. Mario Borst, dem das Projekt erläutert wurde, wurde gefragt, ob er sich als Sponsor einbringen möchte. Er zögerte keine Sekunde: „Da machen wir auf jeden Fall mit, das ist eine tolle Sache!“ Die Brauerei Roth und die Firma Bad Brückenauer unterstützen diese Aktion gemeinsam ab sofort mit dem Bereitstellen von Softdrinks und antialkoholischen Getränken. Alle ziehen hier an einem Strang: „Denn wir werden diese Aktion durchziehen bis der normale Schulbetrieb wieder aufgenommen wird, auch wenn es erst im September sein wird“, unterstreicht der Vorstand der Schweinfurter Kindertafel.

3. Mittagessen für die Bahnhofsmission
Gutes tun spricht sich herum. Das neueste Projekt der Schweinfurter Kindertafel ist die Unterstützung der Bahnhofsmission Schweinfurt. Deren Verantwortliche haben mit Freude das große soziale Engagement der Kindertafel verfolgt und sich mit der Bitte um Sponsoring an den Vorstand gewandt. „Auch hier werden wir uns einbringen und ab sofort die Bahnhofsmission mit 15 Essen täglich für Bedürftige unterstützen. Gekocht werden diese Mahlzeiten ebenfalls vom Restaurant Rückhertz, wir finanzieren. Es ist uns eine Verpflichtung, Menschen, ob jung oder alt, die bedürftig sind, sozial benachteiligt oder sonst wie außerhalb der Gesellschaft stehen oder von ihr ausgegrenzt werden, zu helfen“, formuliert es Labus im Namen seiner Mitstreiter. „Wie gesagt: Wir ziehen alle an einem Strang und leben Solidarität anstatt nur darüber zu reden!“

© Michael Horling
© Foto: Katja Eden
Quelle: SW1.News

 

Donnerstag, 30. April 2020


MainDirndl macht Masken statt Trachten: Und pro individuellem Produkt gehen 3 Euro an die Schweinfurter Kindertafel

MAINBERG/SCHONUNGEN • Eva Glöckner aus Mainberg ist mit MainDirndl an sich eine große Nummer, was Trachtenmode betrifft. Doch in Zeiten des Corona-Virus und 2020 keinem Münchner Oktoberfest finden nun eben Gesichtsmasken großen Gefallen.

„Heute hätten die Planpaare Schonungen den Maibaum vor dem Rathaus der Gemeinde Schonungen aufgestellt, dazu Blasmusik und ein schönes Fest zum Tanz in den Mai. Die Planburschen tragen zu ihrer Festtagskluft traditionell ein rotes Tuch um den Hals.Wir haben das Tuch zur Behelfsmaske verarbeitet“, schreibt Eva Glöckner via Facebook.

Und sie hatte eine tolle Idee: „Weil wir traurig sind, dass dieses Jahr nicht nur diese Tradition nicht gelebt werden kann und wohl die meisten Kirchweihfeste ausfallen werden, bekommen alle aktiven Planpaare – nicht nur die Schonunger – 10 Prozent auf Ihre Bestellung. Die Spende von 3 € pro verkaufter Maske an die Schweinfurter Kindertafel bleibt davon natürlich unberührt.“

Die Masken aus der „Hot Bandidos“-Kollektion in 6 Farben, gefertigt aus Bandanas, stehen natürlich nicht nur allen Planpaaren! Es gibt auch Behelfsmasken für Kids. Und verschiedene Designs: Alle sind in sehr begrenzten Mengen verfügbar, unzählige Muster sind noch in den Startlöchern.

„Wir arbeiten mit Hochdruck an Euren Bestellungen. Die momentane Lieferzeit gibt es auf Anfrage. Bestellungen nehmen wir gerne hier, per Mail, WhatsApp oder ganz oldschool per Anruf entgegen. Kontaktdaten findet ihr auf www.maindirndl.com„, schreibt Glöckner. Preis pro Maske sind 15 € inklusive Mehrwertsteuer plus gegebenenfalls Versand. 3 Euro gehen jeweils an die Schweinfurter Kindertafel.

© Michael Horling
© Foto: Michael Horling
Quelle: SW1.News

 

Dienstag, 21. April 2020


Tägliches warmes Mittagessen für Kinder und Jugendliche vom Restaurant Rückhertz: Schweinfurter Kindertafel e.V. finanziert Essen für das Haus Marienthal

SCHWEINFURT • Ein warmes Mittagessen täglich – für 76 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene des Hauses Marienthal ist dies ab sofort Realität, denn die Schweinfurter Kindertafel macht es möglich. Aufgrund der Corona-Pandemie sind die Schulen geschlossen, daher fällt für die Schülerinnen und Schüler das dortige warme Mittagessen aus.

Darüber hinaus können die Mädchen und Jungen des Hauses Marienthal nicht zu ihren Familien fahren oder ihren gewohnten Kontakten nachgehen. So langsam, aber sicher macht sich eine Art Lagerkoller breit, denn die Bewohnerinnen und Bewohner des Heimes müssen viel Zeit auf engem Raum verbringen.

Bei einem Gespräch zwischen dem Geschäftsführer des Hauses Marienthal, Rainer Brandenstein, und dem Vorsitzenden der Schweinfurter Kindertafel, Stefan Labus, wurde geklärt, wie man den Corona-Alltag im Haus Marienthal erträglicher machen könnte.

Der Geschäftsführer Rainer Brandenstein schilderte die angespannte Situation: „Seit Wochen können die Kinder und Jugendlichen nicht mehr raus, sehen ihre Familien höchstens mal via Skype, denn auch ein Besuch ist leider nicht gestattet. Da trübt sich bei manchen die Stimmung sehr ein.“

So entstand die Idee, die Kinder- und Jugendeinrichtung mit einem warmen Mittagessen täglich zu unterstützen. Brandenstein: „Das ist eine ganz tolle Sache, wir freuen uns riesig über das großartige Engagement der Kindertafel und sagen herzlichen Dank!“

Für den Vorstand der Kindertafel, die sich seit über zehn Jahren um bedürftige Kinder kümmert und ihnen ein kostenloses Schulfrühstück spendiert, war sofort klar: „Natürlich helfen wir und unterstützen.“ Gesagt, getan: Es wurde eine Gastronomie gesucht, die die Essen täglich frisch kocht und dem Haus Marienthal zur Verfügung stellt. Fündig wurden die umtriebigen und engagierten Vorstände der Kindertafel mit dem Restaurant Rückhertz am Marienbach, das wie alle anderen Gastronomiebetriebe auch, derzeit noch geschlossen hat.

Die beiden Inhaberinnen Lisa Saal und Monika Münch waren sofort begeistert: „Als wir gefragt wurden, haben wir spontan zugesagt, denn es ist für einen guten Zweck. Wir freuen uns den Kindern jeden Tag etwas Gesundes und Leckeres kochen zu dürfen. Wir haben so kalkuliert, dass wir unsere Kosten decken und unsere Liquidität erhalten können, denn niemand kann zurzeit sagen, wann wir wieder öffnen dürfen. Aber der soziale Aspekt war in diesem Fall entscheidend“, betont Lisa Saal, die zusammen mit ihrer Geschäftspartnerin und einem Azubi ab sofort in der Küche steht und eine abwechslungsreiche Speisekarte erstellt hat.

Bezahlt werden die Gerichte zu 100 Prozent von der Schweinfurter Kindertafel; sie hat Gelder zur Verfügung, da momentan alle Schulen geschlossen sind und deshalb keine Kinder mit Schulfrühstück versorgt werden können. „Durch dieses Engagement entsteht eine Win-Win-Situation für das Haus Marienthal und das Rückhertz. Da sind wir als Kindertafel gerne dabei, um zu unterstützen“, sagt Stefan Labus, und fügt hinzu: „Wir werden dieses Projekt so lange finanzieren bis die Schulen wieder komplett öffnen. Uns war und ist immer wichtig, dass nicht nur über Solidarität geredet, sondern sie auch gelebt wird!“

Auf dem Speiseplan für die nächsten Wochen des Hauses Marienthal stehen beispielsweise Semmelknödel mit Pilzgemüse, Bandnudeln mit Putenstreifen und frischem Gemüse, Fleischbällchen mit Kartoffelpüree und Erbsen-Möhren-Gemüse oder Nudeln mit Lachs und Spinat. „Alles wird von uns frisch zubereitet; wichtig ist uns, dass es auch immer frisches Gemüse dazu geben wird. Wir sind noch in der Planung und Kalkulation, aber schon jetzt sicher, dass es auch ab und zu ein Dessert für die Mädchen und Jungen dazu geben wird“, erläutert Lisa Saal.

Auf dem Bild: Ein warmes Mittagessen täglich gibt es ab sofort für die Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene des Hauses Marienthal an den unterschiedlichen Standorten Haus Marienthal, Ledward-Barracks und Forst. Unser Foto entstand zum Auftakt der Mittagessenaktion der Schweinfurter Kindertafel e.V. mit dem Restaurant Rückhertz und dem Haus Marienthal und zeigt die beiden Inhaberinnen des Rückhertz, Monika Münch und Lisa Saal (rechts).

© Michael Horling
© Foto: Rückhertz GmbH
Quelle: SW1.News

 

Mittwoch, 15. April 2020


Gabenzaun für Obdachlose und Bedürftige wird gut angenommen

Das Team der Kindertafel Schweinfurt richtete in der Coronakrise einen so genannten Gabenzaun ein. Die erste Bilanz ist bisher positiv

SCHWEINFURT • Die Schweinfurter Kindertafel hilft Schweinfurtern“ – unter diesem Motto starteten Stefan Labus, Dagmar Bebersdorf und Rainer Zink, Vorstandsmitglieder der Kindertafel, vor etwa zwei Wochen das Projekt „Gabenzaun für Obdachlose und Bedürftige.“ Schon jetzt zieht die Kindertafel eine überaus positive Zwischenbilanz, heißt es in einer Pressemitteilung.

Man wolle nicht nur über Solidarität reden, sondern sie auch leben. "In schweren Zeiten wie diesen möchten wir mit gutem Beispiel vorangehen, und gleichzeitig auch die Schweinfurter Bürger bewegen an andere zu denken und Gutes zu tun“, formuliert es Stefan Labus, der ebenso wie seine ehrenamtlichen Mitstreiter begeistert ist ob des positiven Starts der Aktion. „Es ist wunderbar, wie viele Menschen an andere Menschen denken und helfen." Der Gabenzaun in der Friedrichstraße 8 im Innenhof der Schweinfurter Kindertafel werde regelmäßig bestückt und geleert. Es sei also klar, dass tatsächlich ein großer Bedarf hier in Schweinfurt herrscht und die Bedürftigen sehr froh sind, dass es den Gabenzaun gibt.

Große Hilfsbereitschaft der Bevölkerung und gleichzeitig großer Bedarf

Der Zaun ist die ganze Woche über zu jeder Tageszeit zugänglich, niemand braucht einen Berechtigungs- oder Bezugsschein, jeder Bedürftige kann kommen.

An den zwei aufgestellten Bauzäunen finden sich Plastiktüten, in denen Obst, Süßwaren, Lebensmittel, aber auch Dinge der Alltagshygiene sowie Bekleidung gespendet werden. An einem Zaun sollen Lebensmittel, an dem anderen Dinge zur Alltagshygiene und Kleidung angebracht werden. Viele Schweinfurter hätten tatkräftig mit ihren Spenden unterstützt, auch einige Firmen und Organisationen waren beteiligt.

Das Team der Kindertafel ist zwar sehr froh, dass der Gabenzaun gut angenommen wird. Allerdings bittet man darum, vorerst keine weiteren Kleiderspenden zu bringen, da man genügend habe. Dringender benötige man Lebensmittel, auch in kleineren Einheiten. Man bitte darum, die nötigen Hygiene- und Schutzvorschriften während der Coronakrise zu beachten.

© Oliver Schikora
© Foto: Fabian Fischer
Quelle: Volkszeitung Schweinfurt

 

Sonntag, 29. März 2020


Coronakrise: Kindertafel startet Gabenzaun für Bedürftige

In vielen Großstädten gibt es bereits Gabenzäune, an denen sich Obdachlose und Bedürftige während der Coronakrise versorgen können. Was die Schweinfurter Kindertafel plant

SCHWEINFURT • In der Coronakrise ist es derzeit für alle Bürger im täglichen Leben aufgrund der Ausgangsbeschränkungen schwer. Doch vor allem Bedürftige und Obdachlose sind im Moment auf Solidarität angewiesen. Unter dem Motto „Die Schweinfurter Kindertafel hilft Schweinfurtern“ startete Stefan Labus, Vorsitzender der Kindertafel, mit seinen ehrenamtlichen Mitstreitern am Sonntag das Projekt „Gabenzaun für Obdachlose und Bedürftige.“

„Wir wollen nicht nur über Solidarität reden, sondern sie auch leben. In schweren Zeiten wie diesen möchten wir mit gutem Beispiel vorangehen, aber gleichzeitig auch die Schweinfurter Bürger bewegen an andere zu denken und Gutes zu tun“, betont Stefan Labus in einer Pressemitteilung des Vereins.

Die Aktion "Gabenzaun" gibt es schon in mehreren Städten wie Hamburg, Berlin, Leipzig oder Bochum. Sie richtet sich in den Großstädten dabei in erster Linie an Obdachlose, die in der Corona-Zeit besonders betroffen sind, da sie kein Dach über dem Kopf haben und die Tafeln im Moment geschlossen sind. So auch in Schweinfurt. Für Stefan Labus ist klar: „Wir alle müssen uns gegenseitig helfen. Ganz wichtig ist es uns jedoch, dass vor allem alle Obdachlosen und Bedürftige sich an dem Gabenzaun bedienen können.“

Der Gabenzaun ist seit Sonntagnachmittag im Innenhof der Schweinfurter Kindertafel in der Friedrichstraße 8, Eingang Kindertafel, zu finden. Zwei Bauzäune wurden dort aufgebaut und mit gut verpackten Plastiktüten, in denen sich Obst, Süßwaren, Lebensmittel, aber auch Dinge der Alltagshygiene sowie Bekleidung entsprechend der Jahreszeit befinden, bestückt.

„An einem Zaun finden sich Lebensmittel, an dem anderen Dinge zur Alltagshygiene. Dazu gibt es warme Kleidung", so Labus. Die Erstausstattung übernehme die Kindertafel. Man hoffe und wünsche sich, "dass diese Aktion gut angenommen wird und viele Menschen sich daran beteiligen und Dinge spenden bzw. viele Bedürftige von diesem Angebot profitieren können.“

Auf Hygiene am Gabenzaun wird geachtet

Labus erklärt weiter, man möge respektieren, "dass sich diese Aktion an Obdachlose und Bedürftige in Schweinfurt richtet." Natürlich achte man gerade wegen der Corona-Pandemie besonders auf Hygiene: "Daher müssen die Tüten beschriftet sein, damit man gleich sieht, was drin ist und nicht alle Tüten aufgerissen und durchwühlt werden." Das Obst solle vor dem Verzehr gewaschen werden, der Gabenzaun auch keine „Abfallstelle“ sein. Die Spender sollten sich überlegen, zum Beispiel welche ausgedienten Kleidungsstücke bedürftige Schweinfurter noch brauchen könnten.

Natürlich solle man aufgrund der Ausgehbeschränkung "nicht grundlos das Haus verlassen, sondern die Gaben an den Zaun hängen, wenn man sowieso gerade vom Einkaufen etc. vorbeikommt." Die Schweinfurter Kindertafel ermuntere alle Bürger, den Gabenzaun zu bestücken und Bedürftigen auf diese Weise zu helfen: „Es ist eine gute Idee und deswegen machen wir es nach und hoffen, dass der Gabenzaun gut angenommen wird“, schreibt Labus.

© Oliver Schikora
© Foto: Ronny Hartmann
Quelle: Volkszeitung Schweinfurt

 

Freitag, 27. März 2020


Gabenzaun für Obdachlose und Bedürftige: Schweinfurter Kindertafel e.V. startet neues Projekt und ruft die Bürger zur Unterstützung und Beteiligung auf

Unter dem Motto „Die Schweinfurter Kindertafel hilft Schweinfurtern“ startet Stefan Labus, Vorsitzender der Schweinfurter Kindertafel e.V., zusammen mit seinen ehrenamtlichen Mitstreitern am Sonntag, 29. März, das Projekt „Gabenzaun für Obdachlose und Bedürftige.“

SCHWEINFURT • „Wir wollen nicht nur über Solidarität reden, sondern sie auch leben. In schweren Zeiten wie diesen möchten wir mit gutem Beispiel vorangehen, aber gleichzeitig auch die Schweinfurter Bürger bewegen an andere zu denken und Gutes zu tun“, betont Stefan Labus.

Worum geht es?

Die Aktion Gabenzaun findet in mehreren Städten wie Hamburg, Berlin, Leipzig, Bochum statt und richtet sich in den Großstädten dabei in erster Linie an Obdachlose, die in der Corona-Zeit besonders hart betroffen sind, da sie kein Dach über dem Kopf haben und die Tafeln geschlossen sind. So auch in Schweinfurt. Für Stefan Labus ist klar: „Wir alle müssen uns gegenseitig helfen. Ganz wichtig ist es uns jedoch, dass vor allem alle Obdachlosen und Bedürftige sich an dem Gabenzaun bedienen können.“

Der Gabenzaun ist ab Sonntagnachmittag im Innenhof der Schweinfurter Kindertafel, Friedrich-Straße 8, Eingang Kindertafel, zu finden. Zwei Bauzäune werden dort aufgebaut und mit gut verpackten Plastiktüten, in denen sich Obst, Süßwaren, Lebensmittel, aber Dinge der Alltagshygiene sowie Bekleidung entsprechend der Jahreszeit befinden, bestückt. „An einem Zaun finden sich Lebensmittel, an dem anderen Dinge zur Alltagshygiene. Dazu gibt es warme Kleidung. Die Erstausstattung übernimmt die Schweinfurter Kindertafel. Wir hoffen und wünschen uns, dass diese Aktion gut angenommen wird und viele Menschen sich daran beteiligen und Dinge spenden bzw. viele Bedürftige von diesem Angebot profitieren können.“

Ein paar Dinge gibt es zu beachten:

1. Man möchte bitte respektieren, dass sich diese Aktion an Obdachlose und Bedürftige in Schweinfurt richtet.
2. Dass gerade in Zeiten der Corona-Pandemie besonders auf Hygiene geachtet wird. Daher müssen die Tüten beschriftet sein, damit man gleich sieht, was drin ist und nicht alle Tüten aufgerissen und durchwühlt werden. Nicht in jede Tüte fassen!
3. Das Obst bitte vorher waschen.
4. Den Gabenzaun nicht als „Abfallstelle“ missbrauchen, also nicht den Kleiderschrank „entsorgen“, sondern sich überlegen, was bedürftige Schweinfurter brauchen könnten.
5. Bitte nicht grundlos das Haus verlassen, sondern die Gaben an den Zaun hängen, wenn man sowieso gerade vom Einkaufen etc. vorbeikommt.

„Alle diese Punkte sind uns enorm wichtig“, betont Stefan Labus, denn „wir alle wollen schließlich das Virus eindämmen und gesund bleiben!“ Die Schweinfurter Kindertafel möchte mit dieser Aktion alle Schweinfurter Bürger ansprechen und sie ermuntern, den Gabenzaun zu bestücken und Bedürftigen auf diese Weise zu helfen! „Es ist eine gute Idee und deswegen machen wir es nach und hoffen, dass der Gabenzaun gut angenommen wird!“

© Michael Horling
© Foto:
Quelle: SW1.News

 

Donnerstag, 05. März 2020


Kolpingjugend spendet 1400 Euro an Kindertafel

SCHWEINFURT • Freude im Doppelpack, dies bereitet seit über 10 Jahren die Kolpingjugend der Kolpingfamilie Schweinfurt. Alljährlich starten am 5. und 6. Dezember Zweiergruppen der Kolpingjugend um als Nikolaus und Knecht Rupprecht Kinder zu besuchen und Freude zu schenken. Die Besuche finden auf Spendenbasis statt und der Erlös dieser Spenden geht an soziale Organisationen, die sich für Kinder und Jugendliche engagieren. In diesem Jahr war die Schweinfurter Kindertafel e.V. der Spendenempfänger. Auch die Kindertafel hatte in doppelter Hinsicht Glück, da man 2019 aufgrund eines Wasserschadens im Heim der Kolpingjugend das Geld vorsichtshalber zurückbehielt belief sich die jetzige Spende auf 1400.- Euro. Wie der Vorsitzende der Kolpingjugend, Markus Rudolph, bei der Scheckübergabe ausführte, sei das Geld bei der Schweinfurter Kindertafel bestens angelegt. Es trage dazu bei, dass der Nachwuchs von heute ein gesundes Pausenbrot erhalte was ihm helfe, die Aufgaben derZukunft zu meistern. Das Foto zeigt v.l.: Stefan Labus (Vorsitzender der Schweinfurter Kindertafel e.V.), Markus Rudolph, Vorstandsmitglied Dagmar Bebersdorf und Rainer Zink (Vorsitzender der Deutschen Kindertafel e.V.).

 

© Erich Valtin
© Foto: Erich Valtin
Quelle: Volkszeitung Schweinfurt

 

Freitag, 28. Februar 2020


Kinderkleidermarkt-Team Unterspiesheim spendeten 800 Euro für die Kindertafel

SCHWEINFURT • Über eine Spende in Höhe von 800,- Euro konnte sich der Vorstand der Kindertafel freuen. Sie kommt vom Kinderkleidermarkt-Team Unterspiesheim, das seit gut 15 Jahren soziale Einrichtungen finanziell unterstützt. Die Spenden resultieren aus den Einnahmen der beiden Kinderkleidermärkte, die alljährlich veranstaltet werden. Viele ehrenamtliche Helfer (innen) waren beim letzten Markt im Einsatz, berichtete Christiane Schmitt.

 

 

© Schweinfurter Kindertafel
© Foto: Fabian Fischer
Quelle: Volkszeitung Schweinfurt

 

Donnerstag, 27. Februar 2020


Schülerinnen spendeten 300 Euro für die Kindertafel

PUSSELSHEIM • Eine Geldspende in Höhe von 300 Euro überreichten laut einer Pressemitteilung vier Grundschülerinnen aus Pusselsheim an die Schweinfurter Kindertafel e. V. Die Mädchen hatten am 18. Januar Verwandte, Freunde und Nachbarn zu selbstgebackenem Kuchen, Waffeln und Bratwurst eingeladen. Erbeten wurde eine Spende zu einem wohltätigen Zweck. Die Veranstaltung fand bei den Geladenen regen Zuspruch. Die Schülerinnen haben einstimmig beschlossen, mit dem Erlös in Höhe von 300 Euro die Kindertafel bei ihrer Aufgabe finanziell zu unterstützen.

 

© Helmut Hickel
© Foto: Schweinfurter Kindertafel
Quelle: Volkszeitung Schweinfurt

 

Donnerstag, 20. Februar 2020


400-Euro-Scheck für die Schweinfurter Kindertafel

SCHWEINFURT • Der Elternbeirat der Grundschule Geldersheim war zu Besuch bei der Schweinfurter Kindertafel, heißt es in einer Pressemitteilung. Mitgebracht hat man einen Scheck über 400 Euro. Der resultierte aus dem Verkauf der „15 Minuten Weihnacht“ beim Adventsmarkt in den Gaden in Geldersheim. Die Schüler der Dr.-Valentin-Engelhardt-Grundschule waren jeweils in Schichten eingeteilt und verkauften begeistert die selber gebastelten und bemalten Tütchen. Befüllt waren diese mit je einer besinnlichen Geschichte, einem Teelicht, einem Teebeutel und einem Lebkuchen. Die Kinder verkauften mehr als 200 Tüten, wobei es wieder nicht langte, so groß war der Andrang in den Gaden. Stefan Labus, Vorsitzender der Schweinfurter Kindertafel, nahm sich nun Zeit, um den Elternbeirat über die Vorgehensweise der Kindertafel zu informieren. Hierzu gehören unter anderem Spenden sammeln, Lebensmittel einkaufen, Brote schmieren, das Befüllen der Lunchpakete, das Ausfahren beziehungsweise das Verteilen an die jeweiligen Schulen. Ohne die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer wäre das Ganze nicht zu schaffen. Da der Elternbeirat so begeistert und ergriffen war, teilte Elternbeiratsvorsitzender Robert Mainka mit, dass die Geldersheimer Grundschule die Schweinfurter Kindertafel weiterhin unterstützen möchte. Hinten, von links: Stefan Labus, Vorsitzender der Schweinfurter Kindertafel, Robert Mainka, Elternbeiratsvorsitzender, Richard van Winkle, Elternbeirat, Kerstin Herrmann-Richter, Elternbeirätin; vorne, von links: Magdalena Schäfer, Elternbeirätin, Anne Schubert, Elternbeirätin.

 

© Wolfgang Hüßner
© Foto: Marco Strey
Quelle: Volkszeitung Schweinfurt

 

Montag, 10. Februar 2020


Zwei TC-Mitglieder sammelten für die Kindertafel

SCHWEINFURT • 1000 Euro kamen zusammen, als die TC-Mitglieder Horst Faber und Lutz Schmidt im Rahmen ihrer Geburtstagsfeiern im Klubhaus des TC Schweinfurt auf Geschenke verzichteten und stattdessen um Spenden für die Schweinfurter Kindertafel baten. So gab es bei der Scheckübergabe strahlende Gesichter. Das Bild zeigt (von links) Thomas End (TCS), Rainer Zink (Kindertafel), Lutz Schmidt (TCS), Stefan Labus (Kindertafel), Horst Faber (TCS) sowie Peter Glückert (TCS).

 

© Dominik Großpietsch
© Foto: Neuhauser/TCS
Quelle: Volkszeitung Schweinfurt

 

Freitag, 07. Februar 2020


Spende für die Schweinfurter Kindertafel

SCHWEINFURT • Die Schweinfurter Kindertafel kann sich einmal mehr über eine großzügige Spende freuen. Auf Initiative von Ramona Sterker, Ausbilderin im BMW-Autohaus Rhein Schweinfurt, haben die Auszubildenden mehrerer Standorte Gelder für die Kindertafel gesammelt. Zum einen kamen die Spenden bei den Weihnachtsfeiern zusammen, daneben wurden an den einzelnen Standorten Spendenboxen aufgestellt, wo die Kunden einen Obolus einwerfen konnten. Letztlich ergab die Aktion einen Spendenbetrag von 2618,13 Euro, der nun einer Delegation der Schweinfurter Kindertafel überreicht wurde. Bei der Übergabe unterstrich Stefan Labus, Vorsitzender der Kindertafel, wie wichtig die Spenden sind. Denn neben dem bisherigen Angebot eines gesundes Frühstücks für Schulkinder wird es demnächst als weiteres Projekt ein Frühstücksbüffet an den Grund-, Mittel- und Förderschulen geben. „Die Konzentration und das soziale Verhalten verbessern sich dadurch. Die Schere beim Lern- und Arbeitsverhalten wird geringer“, so Labus, der für das neue Projekt sowohl Sponsoren als auch freiwillige Helfer immer gerne sieht. Im Bild, die Abordnungen der Azubis mit den Vertretern der Schweinfurter Kindertafel: Vorsitzender Stefan Labus (Bildmitte), daneben Initiatorin und Ausbilderin Ramona Sterker, die das „Danke-Symbol“ mit der Nummer 46 erhielt, sowie die Bereichsleiterin Ausbildung Sabine Cumifkey und die Ernährungsberaterin der Schweinfurter Kindertafel, Andrea Thüring, von der Stern-Apotheke Schwebheim (Dritte von rechts).

 

© Erich Valtin
© Foto: Erich Valtin
Quelle: Volkszeitung Schweinfurt

 

Donnerstag, 09. Januar 2020


800 Euro für die Schweinfurter Kindertafel

GRAFENRHEINFELD • Die Mitarbeiter der Trips GmbH sammeln jedes Jahr bei der Firmenweihnachtsfeier für einen guten Zweck, heißt es in einer Pressemitteilung. So unterstützen sie immer regionale Projekte. Bereits im letzten Jahr kam eine beachtliche Summe von der Belegschaft zusammen, die dieses Jahr nochmals übertroffen wurde. Stellvertretend für alle Mitarbeiter der Trips GmbH übergaben die Auszubildenden des ersten Lehrjahres und Petra Schmitt, Stefan Labus und Dagmar Bebersdorf von der Kindertafel Schweinfurt . einen Scheck in Höhe von 800 Euro.

 

© Peter Kallenbach
© Foto: Lars Lang
Quelle: Volkszeitung Schweinfurt

 

Dienstag, 07. Januar 2020


1350 Euro für die Kindertafel

SCHWEINFURT • Das Familienunternehmen Distel hat mit einer Weihnachtsaktion die Schweinfurter Kindertafel zum zweiten Mal unterstützt. Distel ist der älteste Glühweinausschank auf dem Schweinfurter Weihnachtsmarkt, heißt es in der Pressemitteilung: Dank der großzügigen Kundschaft habe man durch Pfandspenden in diesem Jahr die stattliche Summe von 1350 Euro zusammen gebracht. Die Sparboxen wurden durch die Inhaberin Gerdi Distel an den Vorsitzenden der Schweinfurter Kindertafel, Stefan Labus, überreic

 

© Gabriele Kriese
© Foto: Gabriele Labus
Quelle: Volkszeitung Schweinfurt

 

Donnerstag, 02. Januar 2020


„Spende statt Geschenke“: Therapiezentrum Dr. Blaßdörfer spendet für wohltätige Zwecke

ELTINGSHAUSEN • Nach dem Motto Spende statt Geschenke hat das Therapiezentrum Dr. Blaßdörfer in Eltingshausen 700 € für wohltätige Zwecke gespendet. Einer der bedachten Organisationen ist die Kindertafel Schweinfurt. Diese erhält 200€. Der Verein die Tafel Bad Kissingen 200 € und die ev. Kirchengemeinde Oerlenbach für die Reparatur des Gockenturmes erhält 300 €. Während einer Feierstunde übergab Dr. Thorsten Blaßdörfer, Inhaber des Therapiezentrums, die Spendenschecks an die Vertreter der Organisationen. Gerade in der aktuellen Zeit ist es uns besonders wichtig, Vereine zu unterstützen, die für einen guten Zweck tätig sind. Wir geben damit sehr gerne etwas von unserem geschäftlichen Erfolg des vergangenen Jahres weiter und verzichten auf Weihnachtsgeschenke für unsere Geschäftspartner, erklärt Dr. Thorsten Blaßdörfer.

Das Therapiezentrum Dr. Blaßdörfer beschäftig über 100 Mitarbeiter an zehn Standorten. Neben der klassischen Physiotherapie, Logopädie und Ergotherapie bietet das Therapiezentrum Dr. Blaßdörfer weitere Behandlungen und Gesundheitsangebote wie Rehasport, Podologie/med. Fußpflege an.

 

© Pia Wegner
© Foto: Katja Schneider-Bonfig
Quelle: schweinfurterAnzeiger

 

 

© Heinrich A. Stöcker 2009-2020