Startseite

  Über uns

  Anerkennungen

  Wie helfen?

  Unsere Partner

  Unsere Sponsoren

  Kontakt

  Downloads

  Weblinks

  Archiv

  Impressum

  DSGVO


Wir unterstützen die Schweinfurter Kindertafel



Schweinfurter Kindertafel auf Facebook
Besuchen Sie auch die Schweinfurter Kindertafel auf Facebook


 

 



„Gemeinsam gegen den Hunger”

In Deutschland gibt es viele Kinder, die nicht genug zu essen haben. Dies wird von vielen Menschen nicht wahrgenommen oder auch verdrängt.

Viele Eltern oder alleinerziehende Elternteile leben von der Sozialhilfe. Weil das wenige Geld schon für viele andere Dinge ausgegeben werden muss, kann nur am Essen gespart werden. Um solchen Kindern wenigstens an Schultagen ein gesundes Schulbrot anzubieten, haben wir die Schweinfurter Kindertafel gegründet.

Kinder sind die schwächsten Mitglieder unserer Gesellschaft. Sie hängen ganz von ihren Eltern oder alleinerziehenden Elternteilen ab. Sie haben sich ihre Lebenssituation nicht ausgesucht, sondern sind in sie hineingeboren worden. Sie kennen kaum andere Lebenslagen. Kinder sehnen sich oft nach Lebensveränderungen, von denen sie nicht wissen, wie sie aussehen.

Studien belegen, dass vor allem einkommensschwache Menschen häufig an Lebensmitteln sparen und eine ausgewogene Ernährung vernachlässigen. Unregelmäßige, ungesunde oder mangelnde Ernährung wird so zu einem Gesundheitsrisiko. Arm = krank + hungrig, diese Gleichung darf nicht aufgehen! Zumal an anderer Stelle noch nicht abgelaufene Lebensmittel weggeworfen werden.


Bitte beachten!
Die Schweinfurter Kindertafel e.V. wird NIEMALS Spendenaufrufe per Telefon tätigen!
Teilen Sie uns
JEDEN Vorfall mit!


Sonntag, 29. März 2020


Coronakrise: Kindertafel startet Gabenzaun für Bedürftige

In vielen Großstädten gibt es bereits Gabenzäune, an denen sich Obdachlose und Bedürftige während der Coronakrise versorgen können. Was die Schweinfurter Kindertafel plant

SCHWEINFURT • In der Coronakrise ist es derzeit für alle Bürger im täglichen Leben aufgrund der Ausgangsbeschränkungen schwer. Doch vor allem Bedürftige und Obdachlose sind im Moment auf Solidarität angewiesen. Unter dem Motto „Die Schweinfurter Kindertafel hilft Schweinfurtern“ startete Stefan Labus, Vorsitzender der Kindertafel, mit seinen ehrenamtlichen Mitstreitern am Sonntag das Projekt „Gabenzaun für Obdachlose und Bedürftige.“

„Wir wollen nicht nur über Solidarität reden, sondern sie auch leben. In schweren Zeiten wie diesen möchten wir mit gutem Beispiel vorangehen, aber gleichzeitig auch die Schweinfurter Bürger bewegen an andere zu denken und Gutes zu tun“, betont Stefan Labus in einer Pressemitteilung des Vereins.

Die Aktion "Gabenzaun" gibt es schon in mehreren Städten wie Hamburg, Berlin, Leipzig oder Bochum. Sie richtet sich in den Großstädten dabei in erster Linie an Obdachlose, die in der Corona-Zeit besonders betroffen sind, da sie kein Dach über dem Kopf haben und die Tafeln im Moment geschlossen sind. So auch in Schweinfurt. Für Stefan Labus ist klar: „Wir alle müssen uns gegenseitig helfen. Ganz wichtig ist es uns jedoch, dass vor allem alle Obdachlosen und Bedürftige sich an dem Gabenzaun bedienen können.“

Der Gabenzaun ist seit Sonntagnachmittag im Innenhof der Schweinfurter Kindertafel in der Friedrichstraße 8, Eingang Kindertafel, zu finden. Zwei Bauzäune wurden dort aufgebaut und mit gut verpackten Plastiktüten, in denen sich Obst, Süßwaren, Lebensmittel, aber auch Dinge der Alltagshygiene sowie Bekleidung entsprechend der Jahreszeit befinden, bestückt.

„An einem Zaun finden sich Lebensmittel, an dem anderen Dinge zur Alltagshygiene. Dazu gibt es warme Kleidung", so Labus. Die Erstausstattung übernehme die Kindertafel. Man hoffe und wünsche sich, "dass diese Aktion gut angenommen wird und viele Menschen sich daran beteiligen und Dinge spenden bzw. viele Bedürftige von diesem Angebot profitieren können.“

Auf Hygiene am Gabenzaun wird geachtet

Labus erklärt weiter, man möge respektieren, "dass sich diese Aktion an Obdachlose und Bedürftige in Schweinfurt richtet." Natürlich achte man gerade wegen der Corona-Pandemie besonders auf Hygiene: "Daher müssen die Tüten beschriftet sein, damit man gleich sieht, was drin ist und nicht alle Tüten aufgerissen und durchwühlt werden." Das Obst solle vor dem Verzehr gewaschen werden, der Gabenzaun auch keine „Abfallstelle“ sein. Die Spender sollten sich überlegen, zum Beispiel welche ausgedienten Kleidungsstücke bedürftige Schweinfurter noch brauchen könnten.

Natürlich solle man aufgrund der Ausgehbeschränkung "nicht grundlos das Haus verlassen, sondern die Gaben an den Zaun hängen, wenn man sowieso gerade vom Einkaufen etc. vorbeikommt." Die Schweinfurter Kindertafel ermuntere alle Bürger, den Gabenzaun zu bestücken und Bedürftigen auf diese Weise zu helfen: „Es ist eine gute Idee und deswegen machen wir es nach und hoffen, dass der Gabenzaun gut angenommen wird“, schreibt Labus.

© Oliver Schikora
© Foto: Ronny Hartmann
Quelle: Volkszeitung Schweinfurt

 

Freitag, 27. März 2020


Gabenzaun für Obdachlose und Bedürftige: Schweinfurter Kindertafel e.V. startet neues Projekt und ruft die Bürger zur Unterstützung und Beteiligung auf

Unter dem Motto „Die Schweinfurter Kindertafel hilft Schweinfurtern“ startet Stefan Labus, Vorsitzender der Schweinfurter Kindertafel e.V., zusammen mit seinen ehrenamtlichen Mitstreitern am Sonntag, 29. März, das Projekt „Gabenzaun für Obdachlose und Bedürftige.“

SCHWEINFURT • „Wir wollen nicht nur über Solidarität reden, sondern sie auch leben. In schweren Zeiten wie diesen möchten wir mit gutem Beispiel vorangehen, aber gleichzeitig auch die Schweinfurter Bürger bewegen an andere zu denken und Gutes zu tun“, betont Stefan Labus.

Worum geht es?

Die Aktion Gabenzaun findet in mehreren Städten wie Hamburg, Berlin, Leipzig, Bochum statt und richtet sich in den Großstädten dabei in erster Linie an Obdachlose, die in der Corona-Zeit besonders hart betroffen sind, da sie kein Dach über dem Kopf haben und die Tafeln geschlossen sind. So auch in Schweinfurt. Für Stefan Labus ist klar: „Wir alle müssen uns gegenseitig helfen. Ganz wichtig ist es uns jedoch, dass vor allem alle Obdachlosen und Bedürftige sich an dem Gabenzaun bedienen können.“

Der Gabenzaun ist ab Sonntagnachmittag im Innenhof der Schweinfurter Kindertafel, Friedrich-Straße 8, Eingang Kindertafel, zu finden. Zwei Bauzäune werden dort aufgebaut und mit gut verpackten Plastiktüten, in denen sich Obst, Süßwaren, Lebensmittel, aber Dinge der Alltagshygiene sowie Bekleidung entsprechend der Jahreszeit befinden, bestückt. „An einem Zaun finden sich Lebensmittel, an dem anderen Dinge zur Alltagshygiene. Dazu gibt es warme Kleidung. Die Erstausstattung übernimmt die Schweinfurter Kindertafel. Wir hoffen und wünschen uns, dass diese Aktion gut angenommen wird und viele Menschen sich daran beteiligen und Dinge spenden bzw. viele Bedürftige von diesem Angebot profitieren können.“

Ein paar Dinge gibt es zu beachten:

1. Man möchte bitte respektieren, dass sich diese Aktion an Obdachlose und Bedürftige in Schweinfurt richtet.
2. Dass gerade in Zeiten der Corona-Pandemie besonders auf Hygiene geachtet wird. Daher müssen die Tüten beschriftet sein, damit man gleich sieht, was drin ist und nicht alle Tüten aufgerissen und durchwühlt werden. Nicht in jede Tüte fassen!
3. Das Obst bitte vorher waschen.
4. Den Gabenzaun nicht als „Abfallstelle“ missbrauchen, also nicht den Kleiderschrank „entsorgen“, sondern sich überlegen, was bedürftige Schweinfurter brauchen könnten.
5. Bitte nicht grundlos das Haus verlassen, sondern die Gaben an den Zaun hängen, wenn man sowieso gerade vom Einkaufen etc. vorbeikommt.

„Alle diese Punkte sind uns enorm wichtig“, betont Stefan Labus, denn „wir alle wollen schließlich das Virus eindämmen und gesund bleiben!“ Die Schweinfurter Kindertafel möchte mit dieser Aktion alle Schweinfurter Bürger ansprechen und sie ermuntern, den Gabenzaun zu bestücken und Bedürftigen auf diese Weise zu helfen! „Es ist eine gute Idee und deswegen machen wir es nach und hoffen, dass der Gabenzaun gut angenommen wird!“

© Michael Horling
© Foto:
Quelle: SW1.News

 

Donnerstag, 05. März 2020


Kolpingjugend spendet 1400 Euro an Kindertafel

SCHWEINFURT • Freude im Doppelpack, dies bereitet seit über 10 Jahren die Kolpingjugend der Kolpingfamilie Schweinfurt. Alljährlich starten am 5. und 6. Dezember Zweiergruppen der Kolpingjugend um als Nikolaus und Knecht Rupprecht Kinder zu besuchen und Freude zu schenken. Die Besuche finden auf Spendenbasis statt und der Erlös dieser Spenden geht an soziale Organisationen, die sich für Kinder und Jugendliche engagieren. In diesem Jahr war die Schweinfurter Kindertafel e.V. der Spendenempfänger. Auch die Kindertafel hatte in doppelter Hinsicht Glück, da man 2019 aufgrund eines Wasserschadens im Heim der Kolpingjugend das Geld vorsichtshalber zurückbehielt belief sich die jetzige Spende auf 1400.- Euro. Wie der Vorsitzende der Kolpingjugend, Markus Rudolph, bei der Scheckübergabe ausführte, sei das Geld bei der Schweinfurter Kindertafel bestens angelegt. Es trage dazu bei, dass der Nachwuchs von heute ein gesundes Pausenbrot erhalte was ihm helfe, die Aufgaben derZukunft zu meistern. Das Foto zeigt v.l.: Stefan Labus (Vorsitzender der Schweinfurter Kindertafel e.V.), Markus Rudolph, Vorstandsmitglied Dagmar Bebersdorf und Rainer Zink (Vorsitzender der Deutschen Kindertafel e.V.).

 

© Erich Valtin
© Foto: Erich Valtin
Quelle: Volkszeitung Schweinfurt

 

Freitag, 28. Februar 2020


Kinderkleidermarkt-Team Unterspiesheim spendeten 800 Euro für die Kindertafel

SCHWEINFURT • Über eine Spende in Höhe von 800,- Euro konnte sich der Vorstand der Kindertafel freuen. Sie kommt vom Kinderkleidermarkt-Team Unterspiesheim, das seit gut 15 Jahren soziale Einrichtungen finanziell unterstützt. Die Spenden resultieren aus den Einnahmen der beiden Kinderkleidermärkte, die alljährlich veranstaltet werden. Viele ehrenamtliche Helfer (innen) waren beim letzten Markt im Einsatz, berichtete Christiane Schmitt.

 

 

© Schweinfurter Kindertafel
© Foto: Fabian Fischer
Quelle: Volkszeitung Schweinfurt

 

Donnerstag, 27. Februar 2020


Schülerinnen spendeten 300 Euro für die Kindertafel

PUSSELSHEIM • Eine Geldspende in Höhe von 300 Euro überreichten laut einer Pressemitteilung vier Grundschülerinnen aus Pusselsheim an die Schweinfurter Kindertafel e. V. Die Mädchen hatten am 18. Januar Verwandte, Freunde und Nachbarn zu selbstgebackenem Kuchen, Waffeln und Bratwurst eingeladen. Erbeten wurde eine Spende zu einem wohltätigen Zweck. Die Veranstaltung fand bei den Geladenen regen Zuspruch. Die Schülerinnen haben einstimmig beschlossen, mit dem Erlös in Höhe von 300 Euro die Kindertafel bei ihrer Aufgabe finanziell zu unterstützen.

 

© Helmut Hickel
© Foto: Schweinfurter Kindertafel
Quelle: Volkszeitung Schweinfurt

 

Donnerstag, 20. Februar 2020


400-Euro-Scheck für die Schweinfurter Kindertafel

SCHWEINFURT • Der Elternbeirat der Grundschule Geldersheim war zu Besuch bei der Schweinfurter Kindertafel, heißt es in einer Pressemitteilung. Mitgebracht hat man einen Scheck über 400 Euro. Der resultierte aus dem Verkauf der „15 Minuten Weihnacht“ beim Adventsmarkt in den Gaden in Geldersheim. Die Schüler der Dr.-Valentin-Engelhardt-Grundschule waren jeweils in Schichten eingeteilt und verkauften begeistert die selber gebastelten und bemalten Tütchen. Befüllt waren diese mit je einer besinnlichen Geschichte, einem Teelicht, einem Teebeutel und einem Lebkuchen. Die Kinder verkauften mehr als 200 Tüten, wobei es wieder nicht langte, so groß war der Andrang in den Gaden. Stefan Labus, Vorsitzender der Schweinfurter Kindertafel, nahm sich nun Zeit, um den Elternbeirat über die Vorgehensweise der Kindertafel zu informieren. Hierzu gehören unter anderem Spenden sammeln, Lebensmittel einkaufen, Brote schmieren, das Befüllen der Lunchpakete, das Ausfahren beziehungsweise das Verteilen an die jeweiligen Schulen. Ohne die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer wäre das Ganze nicht zu schaffen. Da der Elternbeirat so begeistert und ergriffen war, teilte Elternbeiratsvorsitzender Robert Mainka mit, dass die Geldersheimer Grundschule die Schweinfurter Kindertafel weiterhin unterstützen möchte. Hinten, von links: Stefan Labus, Vorsitzender der Schweinfurter Kindertafel, Robert Mainka, Elternbeiratsvorsitzender, Richard van Winkle, Elternbeirat, Kerstin Herrmann-Richter, Elternbeirätin; vorne, von links: Magdalena Schäfer, Elternbeirätin, Anne Schubert, Elternbeirätin.

 

© Wolfgang Hüßner
© Foto: Marco Strey
Quelle: Volkszeitung Schweinfurt

 

Montag, 10. Februar 2020


Zwei TC-Mitglieder sammelten für die Kindertafel

SCHWEINFURT • 1000 Euro kamen zusammen, als die TC-Mitglieder Horst Faber und Lutz Schmidt im Rahmen ihrer Geburtstagsfeiern im Klubhaus des TC Schweinfurt auf Geschenke verzichteten und stattdessen um Spenden für die Schweinfurter Kindertafel baten. So gab es bei der Scheckübergabe strahlende Gesichter. Das Bild zeigt (von links) Thomas End (TCS), Rainer Zink (Kindertafel), Lutz Schmidt (TCS), Stefan Labus (Kindertafel), Horst Faber (TCS) sowie Peter Glückert (TCS).

 

© Dominik Großpietsch
© Foto: Neuhauser/TCS
Quelle: Volkszeitung Schweinfurt

 

Freitag, 07. Februar 2020


Spende für die Schweinfurter Kindertafel

SCHWEINFURT • Die Schweinfurter Kindertafel kann sich einmal mehr über eine großzügige Spende freuen. Auf Initiative von Ramona Sterker, Ausbilderin im BMW-Autohaus Rhein Schweinfurt, haben die Auszubildenden mehrerer Standorte Gelder für die Kindertafel gesammelt. Zum einen kamen die Spenden bei den Weihnachtsfeiern zusammen, daneben wurden an den einzelnen Standorten Spendenboxen aufgestellt, wo die Kunden einen Obolus einwerfen konnten. Letztlich ergab die Aktion einen Spendenbetrag von 2618,13 Euro, der nun einer Delegation der Schweinfurter Kindertafel überreicht wurde. Bei der Übergabe unterstrich Stefan Labus, Vorsitzender der Kindertafel, wie wichtig die Spenden sind. Denn neben dem bisherigen Angebot eines gesundes Frühstücks für Schulkinder wird es demnächst als weiteres Projekt ein Frühstücksbüffet an den Grund-, Mittel- und Förderschulen geben. „Die Konzentration und das soziale Verhalten verbessern sich dadurch. Die Schere beim Lern- und Arbeitsverhalten wird geringer“, so Labus, der für das neue Projekt sowohl Sponsoren als auch freiwillige Helfer immer gerne sieht. Im Bild, die Abordnungen der Azubis mit den Vertretern der Schweinfurter Kindertafel: Vorsitzender Stefan Labus (Bildmitte), daneben Initiatorin und Ausbilderin Ramona Sterker, die das „Danke-Symbol“ mit der Nummer 46 erhielt, sowie die Bereichsleiterin Ausbildung Sabine Cumifkey und die Ernährungsberaterin der Schweinfurter Kindertafel, Andrea Thüring, von der Stern-Apotheke Schwebheim (Dritte von rechts).

 

© Erich Valtin
© Foto: Erich Valtin
Quelle: Volkszeitung Schweinfurt

 

Donnerstag, 09. Januar 2020


800 Euro für die Schweinfurter Kindertafel

GRAFENRHEINFELD • Die Mitarbeiter der Trips GmbH sammeln jedes Jahr bei der Firmenweihnachtsfeier für einen guten Zweck, heißt es in einer Pressemitteilung. So unterstützen sie immer regionale Projekte. Bereits im letzten Jahr kam eine beachtliche Summe von der Belegschaft zusammen, die dieses Jahr nochmals übertroffen wurde. Stellvertretend für alle Mitarbeiter der Trips GmbH übergaben die Auszubildenden des ersten Lehrjahres und Petra Schmitt, Stefan Labus und Dagmar Bebersdorf von der Kindertafel Schweinfurt . einen Scheck in Höhe von 800 Euro.

 

© Peter Kallenbach
© Foto: Lars Lang
Quelle: Volkszeitung Schweinfurt

 

Dienstag, 07. Januar 2020


1350 Euro für die Kindertafel

SCHWEINFURT • Das Familienunternehmen Distel hat mit einer Weihnachtsaktion die Schweinfurter Kindertafel zum zweiten Mal unterstützt. Distel ist der älteste Glühweinausschank auf dem Schweinfurter Weihnachtsmarkt, heißt es in der Pressemitteilung: Dank der großzügigen Kundschaft habe man durch Pfandspenden in diesem Jahr die stattliche Summe von 1350 Euro zusammen gebracht. Die Sparboxen wurden durch die Inhaberin Gerdi Distel an den Vorsitzenden der Schweinfurter Kindertafel, Stefan Labus, überreic

 

© Gabriele Kriese
© Foto: Gabriele Labus
Quelle: Volkszeitung Schweinfurt

 

Donnerstag, 02. Januar 2020


„Spende statt Geschenke“: Therapiezentrum Dr. Blaßdörfer spendet für wohltätige Zwecke

ELTINGSHAUSEN • Nach dem Motto Spende statt Geschenke hat das Therapiezentrum Dr. Blaßdörfer in Eltingshausen 700 € für wohltätige Zwecke gespendet. Einer der bedachten Organisationen ist die Kindertafel Schweinfurt. Diese erhält 200€. Der Verein die Tafel Bad Kissingen 200 € und die ev. Kirchengemeinde Oerlenbach für die Reparatur des Gockenturmes erhält 300 €. Während einer Feierstunde übergab Dr. Thorsten Blaßdörfer, Inhaber des Therapiezentrums, die Spendenschecks an die Vertreter der Organisationen. Gerade in der aktuellen Zeit ist es uns besonders wichtig, Vereine zu unterstützen, die für einen guten Zweck tätig sind. Wir geben damit sehr gerne etwas von unserem geschäftlichen Erfolg des vergangenen Jahres weiter und verzichten auf Weihnachtsgeschenke für unsere Geschäftspartner, erklärt Dr. Thorsten Blaßdörfer.

Das Therapiezentrum Dr. Blaßdörfer beschäftig über 100 Mitarbeiter an zehn Standorten. Neben der klassischen Physiotherapie, Logopädie und Ergotherapie bietet das Therapiezentrum Dr. Blaßdörfer weitere Behandlungen und Gesundheitsangebote wie Rehasport, Podologie/med. Fußpflege an.

 

© Pia Wegner
© Foto: Katja Schneider-Bonfig
Quelle: schweinfurterAnzeiger

 

 

© Heinrich A. Stöcker 2009-2020